ProjektZnull News

Zweifel - Gewißheit »

Rede zur Finissage 08.01.1997, im Lichtkuppelsaal der esg um 19:00.



Über's Jahr wurde ich das ein oder andere Mal gefragt, wie denn das Thema der nächsten Ausstellung lautet. Als ich dann sagte 'Zweifel - Gewißheit' wurde mir mehrmals geantwortet: " Gewißheit, gibt es denn die noch? Gerade heute bei sovielen verschiedenen Theorien und offenen Fragen über die Struktur der Materie, die inneren Zusammenhänge und Wechselwirkungen, da ist Gewißheit doch eher antiquiert.


Zweifel ja, aber Gwißheit?


Jemand meinte:"Da schreibst du besser Zweifel - und 3 Pünktchen, aber Gewißheit, die gibt es nicht. Dies brachte mich auf die Idee, sozusagen als Einleitung, Sie zu bitten sich einmal kurz an eines Ihrer Ohrläppchen zu fassen und mit den Fingernägeln merklich zu zwicken, um uns zu vergewissern, daß wir jetzt auch tatsächlich hier sind.


Begriff - Bedeutung - Wahrnehmung

Was bedeutet es eigentlich Mensch, Zeitgenossin; Zeitgenosse zu sein, heute hier in Europa?


Es ist auf alle Fälle ein umgehen mit Fähigkeiten und Technologien für die es vor 1oo Jahren kaum Vorstellungen, keine Begriffe, keine Worte gab. Aber wird uns überhaupt bewußt was da geschieht?

Könnte es nicht sein, daß dieses mehr, dieses schneller; weiter, diese Form des effizienter der entscheidende, der verhängnisvollste Irrtum dieses Jahrhunderts ist? Oder sind das einfach die zwangsläufigen Prozesse der Geschicht, die Entwicklung der Wissenschaften und der Produktionsverhälnisse in ihrer erforschbaren Gesetzmäßigkeit? Aber dieser allgemein bekannte, empfundene Zweifel, den ich anfangs erwähnte, ist das vielleicht dieser, so gern verdrängte, bohrende Zweifel mit dem sie sich ankündigt, jene beschämende Gewißheit eingefangen zu sein in einen lächerlichen und abstoßenden Tanz?.


Erfahrungen - Vorstellungen - Entscheidungen

Der Zweifel läßt zögern. Die Gewißheit überwindet. Sich des Zweifels zu vergewissern und die Gewißheit zu erzweifeln, auch dazu laden wir Sie ganz herzlich ein.



∗ ∗ ∗








Robert Pinsdorf

Nebelweg, Und in mir wächst der Baum..., Die Zeit der Hände. (Ausschnitte)
Instalation, Karton, Malerei.

©1996







Hans Jeschke

"ohne Titel"
Öl, Gonache auf Bütten.

©1996






Marion Menzel

"Getan, Getan ?" (Ausschnitt)
Variable Instalation aus 50 Arbeitshandschuhen, Oberfläche Tee.

©1996




Finissage 8.1.1997 Beteiligte:

Jens Böttcher, Andreas Bücklers, Franziska Bücklers, Johannes Dullin, Claudia Grimm, Rüdiger Krey, Hendrik Löbbert


Im Januar, Eierplätzchen.




Last Updated: 3-04-2000 © 1996 - 2000